Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser
Mit Link unterlegter Newsletter-Button

Aktuelles

15.10.2013

Designladen WATER TO WINE eröffnet

Ladenbesitzerin Sarah Schwesig vor dem LadenStoremanagerin Sarah Schwesig präsentiert ein Designerstück (Fotos: Berliner Stadtmission)

Licht strahlt aus dem kleinen Laden in der Auguststraße 82, aber die mit Papierschablonen verhängten Schaufenster lassen nur kleine Löcher für Neugierige frei. Und die gibt es schon lange vor der Eröffnung. "Wir mussten schon mehrfach 'Nasenspuren' an den Scheiben beseitigen“, lacht Sarah Schwesig, die Managerin des neuen Designladens der Berliner Stadtmission. Das Label nennt sich "WATER TO WINE", eine Anlehnung an die biblische Geschichte, in der Jesus Christus anlässlich einer Hochzeit Wasser in Wein verwandelt. Auch im Laden findet eine Verwandlung statt. Am 17. Oktober 2013 öffnet der Designladen seine Türen und lädt ab 13 Uhr zu einer Eröffnungsfeier ein.

Bild mit Taschen aus alten Hemden
Ein Schutzengel aus Stoff mit Flügeln.Was ist denn das? Ein kleines Säckchen Baumwolle mit Flügeln – klar, ein Schutzengel. Der Körper des Schlüsselanhängers ist aus alten T-Shirts, Bettlaken und anderen Stofffetzen, die Flügel aus einer alten Turnmatte.

Ein Designladen für die Berliner Stadtmission? Ist das nicht etwas zu hochgestochen? Eigentlich nicht, denn die Idee dahinter ist eine sozial-ökologische. Das Zauberwort nennt sich Upcycling. Taschen aus alten Hemden, Sofabezügen und Flaschenverschlüssen, ein flippiges Oberteil aus einer alten Bluse in Kombination mit einem Pullover und Schmuck aus altem Besteck – genau das bedeutet Upcycling und genau das erwartet einem im neusten Komm und Sieh-Laden. In Zusammenarbeit mit dem Upcycling Fashion Store und den Nordberliner Werkstätten bekommen ausrangierte Kleidungsstücke, die für obdachlose Menschen nicht geeignet sind, eine zweite Chance.

Alles findet Verwendung

Ein Hemd mit Schweiß- oder Kaffeeflecken, eine Hose mit Löchern oder ein abgebrochener Tortenheber finden bei Sarah Schwesig und ihren Designerkollegen noch immer Verwendung und werden zu neuen Produkten. "Neben dem nachhaltigen Gedanken, ist für mich als Designer besonders spannend, dass man zu neuen Designideen angeregt wird", erklärt die 26-Jährige. Denn Planen kann man bei so einem Konzept natürlich nicht. "Meistens flüstert mir das alte Teil zu, was es werden will."

T-Shirt mit KaffeefleckenSchon einmal so kunstvolle Kaffeeflecken gesehen?

Schon während ihres Modedesign-Studiums an der HTW-Berlin suchte Sarah Schwesig Altkleider für eine Upcyclingkollektion und mit ihrer Bachelorarbeit entstand die Verbindung zur Berliner Stadtmission. Auf dem diesjährigen Sommerfest der Berliner Stadtmission wurden auf einer Modenschau einige Designerstücke schließlich uraufgeführt und bekamen viel Resonanz. Denn Upcycling interessiert.

Stühle an der Wand dienen als KleiderstangeWas man nicht alles als Kleiderstange verwenden kann.

Da ist sich auch Diplom-Designerin Luise Barsch sicher, denn das Konzept von Upcycling ist greifbar und verständlich. "Materialien, die eigentlich auf dem Müll gelandet wären, werden zu tollen Produkten verarbeitet. Deshalb denke ich, dass sich das Konzept Upcycling immer weiter in der Modeindustrie verankern wird. Es muss." Zusammen mit Sarah Schwesig übernimmt die 28-Jährige die Organisation des Designladens, um genau das umzusetzen.

Ein Laden im Upcycling-Stil

Dass die Designer des Upcycling-Ladens voll hinter diesem Konzept stehen, sieht man auch an der Einrichtung des Ladens. An den Wänden hängen weiß gestrichene Stühle, um die Stuhlleisten als Kleiderstange zu verwenden und die Sitzfläche mit einer upgecycelte Tasche zu bestücken. Alte Vitrinen, Barschränke zur Aufbewahrung und die Stange einer Stehlampe, in ihrer Waagerechten erneut Platz für Kleiderbügel mit viel upgecycelter Ware schafft.

Aus einem alten T-Shirt wird mit anderen Stoffen ein Designerstück gemacht.

Eröffnungsfeier am Donnerstag

Eine Möglichkeit, sich den Laden selbst anzuschauen und sich in die Welt des Upcycling ziehen zu lassen, bietet sich am Donnerstag. Denn am 17. Oktober 2013 lädt der achte Komm und Sieh-Laden von 13 bis 19 Uhr zur Eröffnung ein, mit interessanten Designideen, einer kleinen Modenschau und einem Percussion-Künstler, der – wie soll es anders sein – auf einem Schlagzeug aus Müll spielt. Bei Snacks und Getränken kommt man auch gut mit den Designern ins Gespräch. Kommen und sehen Sie.

WATER TO WINE Designladen
Auguststr. 82
10117 Berlin-Mitte
www.watertowine-upcycling.de
http://www.watertowine-upcycling.com/

Di – Fr, 11 Uhr – 19 Uhr
und Sa 12 - 19 Uhr geöffnet