Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser
Mit Link unterlegter Newsletter-Button

Aktuelles

02.06.2017

Frohes Pfingstfest!

Pfingsten ist neben Weihnachten und Ostern eines der drei großen christlichen Feste. 50 Tage nach Ostern gibt es also wieder mal ein paar freie Tage - die Pfingstfeiertage. Den christlichen Hintergrund und 5 wirklich unglaubliche Fakten über diesen Feiertag:

1. Tradition

An Weihnachten gibt es einen geschmückten Tannenbaum, man singt Weihnachtslieder und es gibt Geschenke. An Ostern kommt der Osterhase, es gibt Schokoladeneier und man sucht die versteckten Osternester. Und Pfingsten…? Scheinbar ist den Kirchenvätern für diesen Feiertag nicht viel eingefallen. Zwar gab es Traditionen - wie beispielsweise den Pfingstochsen, dort wurde der schönste Ochse des Dorfes geschmückt, feierlich durch die Straßen geführt und am Ende gegrillt und gegessen – aber etabliert hat sich keiner dieser Bräuche.

2. Gottesdienst

An Pfingsten – so berichtet uns die Bibel – passierte etwas sehr, sehr merkwürdiges. Die Jünger Jesu saßen gerade zusammen, da erschien ihnen der Heilige Geist als Flammen über ihren Köpfen. Klingt komisch – steht aber so in der Bibel. Um das nachvollziehbar zu machen hat ein neuseeländischer Pastor zum Festgottesdienst ein paar pyrotechnische Freunde mitgebracht, die mitten in der Veranstaltung präparierte Steine in Flammen setzten – und die Gemeinde wahrscheinlich in Panik.

http://www.wernigerode.de/de/miniaturenpark-wernigerode/oekumenischer-pfingstgottesdienst-im-buergerpark-am-28-mai-2012-20028244.html

3. Tauben

Besser als Pyrotechnik passt vielleicht doch die Taube zum Fest, sie ist nämlich schon ziemlich lange das Symbol für den Heiligen Geist.
Der Papst lässt deswegen regelmäßig symbolisch Tauben am Petersdom losfliegen. Blöd ist nur, dass es andere Vögel wie beispielsweise Krähen auf diese päpstlichen Tauben abgesehen haben, und sie öfters vor den Augen der Gläubigen umbringen. Ein Jammer… Aber Papst Franziskus hat sich etwas einfallen lassen: Er hat sich einen Wüstenbussard gekauft, der zum Taubenwächter ausgebildet werden und die anderen geflügelten Bösewichte von den Pfingsttäubchen fernhalten soll.

4. Essen

Die Pfingstcupcakes, mit Flammen verziert.

Jedes Fest braucht – natürlich – ein Festessen. So auch Pfingsten. Eine amerikanische Bloggerin hat eigenes dafür „Pfingst-Cupcakes“ gebacken, die mit „Heiliger Geist Flammen“ verziert sind.
Unsere jüdischen Geschwister feiern an Pfingsten das Fest Schawout, ein Fest um die Thora (die Heilige Schrift der Juden) zu ehren. Traditionell wird Honigkuchen gegessen und Milch getrunken, da die Thora mit Milch und Honig verglichen wird.

5. Historie

Bevor sich Jesus an Christi Himmelfahrt von seinen Jüngern verabschiedete, versprach er ihnen, dass Gott immer bei ihnen sein würde – als Tröster und Helfer. Als sie nun am 50. Tag nach Ostern zusammen waren, kam der Heilige Geist über sie. Damit wurde Jesus Versprechen eingelöst – und es gilt bis heute!
Gott ist immer ganz nah bei uns, und bereit zuzuhören. Und genau das ist der eigentliche Grund, warum wir Pfingsten feiern.

Die Berliner Stadtmission wünscht Ihnen ein gesegnetes Pfingstwochenende!