SPENDENKONTO

IBAN: DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Freiwilligenarbeit

Ansprechpartner

Ulrich Neugebauer
Tel.: (030) 690 33-435

 

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Februar 2017

Annemarie, Lena, Rebekka, Elli, Miri, Eva, Lorenz, Giorgi, Andrii, Timo, Tim, Rebecca (Rapunzel) und ich, Jonas grüßen euch aus der Freiwilligen-WG!

Super Bowl 2017

Tim mit dem Einkaufswagen für den Super Bowl.
Jonas und Tim vor der "Riesen-Leinwand".

Seit Tagen, ach nein seit Wochen, nein auch nicht seit Monaten laufen die Vorbereitung für das eine große Event, welches am 5. Februar stattfindet. Jeder Einzelne  bereitet sich sowohl mental, als auch körperlich auf das größte Einzelsportereignis der Welt vor. Wer wird gewinnen. Die Atlanta Falcons oder doch wieder einmal die New England Patriots, mit ihrem Star-Quarterback Tom Brady. Wird Lady Gaga in der Halbzeitshow ein politisches Statement setzten. Man weiß es nicht. Die ganze Welt ist gespannt und freut sich auf den Super Bowl. So auch unsere WG. Ein riesen Party wird erwartet. Literweise Pepsi wird es geben. Tiefkühlbaguettes und Chickenwings im Überfluss und natürlich Berge von Tortilla Chips. Und nicht zuletzt wird das komplette Spiel mit Vorberichtserstattung auf einer Großbildleinwand in unserem neuen Wohnzimmer übertragen. Jetzt endlich 00.30 Uhr Kickoff.

Die WG beim Super Bowl schauen.

Aus, aus, das Spiel ist aus. 04.45 Uhr. Überragend. Unglaublich. Einfach nur beeindruckend. Dieser Super Bowl wird in die Geschichte der Menschheit eingehen. Die Patriots gewinnen in einem der spannendsten NFL-Finale 34 zu 28 gegen die Atlanta Falcons nach Verlängerung.  Endlich ins Bett. Gott sei Dank haben die meisten von uns haben am nächsten Tag frei oder können ausschlafen.

Die WG beim Super Bowl schauen.

Vom Super Bowl zum Super Bowl ;)

 

 

 

 

Die WG beim Bowlen.

Nach dem nervenaufreibenden „NFL-Event“, haben wir uns dazu entschieden es den Patriots gleichzumachen und sind in der darauffolgenden Woche zum Bowling gegangen. Problem war nur: Manche von uns „strikten“, weil sie der Meinung waren, wir sollten doch lieber „sparen“.

Egal gebowlt haben wir trotzdem, weil es einfach Spaß macht. Blut, Schweiß und Tränen sind geflossen und nach gut 2 Stunden konnten wir tatsächlich den Meister des Bowlings küren.

Herr Lenz zu Besuch in der WG

Was machen wir zu essen? Wer kümmert sich darum, dass die WG einigermaßen ordentlich aussieht? Wer geht einkaufen? Wie wird der Abend verlaufen? Über was sollen wir reden?

All diese Fragen mussten wir uns stellen, als wir hohen Besuch von Herrn Lenz, unserem oberste Chef bekommen haben. Denn auch wenn der Terminkalender von ihm regelrecht  aus allen Nähten platzte, hat er sich nicht lumpen lassen und nahm bei einem unserer WG-Abende teil.

Die WG mit Herrn Lenz.

Nach einer deftigen Brotzeit, gefühlt 30 Liedern, einem sehr interessantem Thema  und vielen Gesprächen über die Arbeit u.ä. neigte sich der Abend gegen 00.30 Uhr dem Ende entgegen.

Jugendwochenende in Gussow

Um einen kleinen Einblick in meine Arbeitsstellen zu geben, erzähle ich kurz noch etwas über unsere Jugendfreizeit von der JKB Lichtenberg.

Mit knapp 40 Jugendlichen, die im Alter von 13-18 Jahren sind, sind wir nach Gussow, in eines der Freizeitheimen der Stadtmission, gefahren. Raus aus dem Alltag. Raus aus der Großstadt. Einfach einmal entspannen. Das war hier das Motto der Freizeit. Eine Mixtur aus geistlichen Einheiten, Freizeit und mega witzigen Spielen verpasste dem Wochenende erst das einzigartige Flair. Ich kann echt sagen, ich bin sehr froh und dankbar dabei gewesen zu sein.

Die Jugendfreizeit der JKB Lichtenberg.

Die Zeit vergeht wie im Flug. Nur noch 6 Monate, dann ist unser FSJ auch schon wieder vorbei.

Ich glaube ich spreche im Namen aller von uns, wenn ich sage: Unser Leben hier in Berlin ist definitiv geprägt von krassen Erfahrungen und Erlebnissen, sowohl in der Arbeit, als auch im Alltag. Und wir sind unendlich dankbar dafür hier in Berlin bei der Stadtmission gelandet zu sein. Wir werden diese schöne Zeit auf jeden Fall vermissen.

Es grüßt euch recht herzlich,
Jonas