SPENDENKONTO

IBAN: DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Freiwilligenarbeit

Ansprechpartner

Ulrich Neugebauer
Tel.: (030) 690 33-435

 

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Dezember 2017

Advent Advent ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier. Jeden Sonntag haben wir natürlich eine Kerze auf unserem Adventskranz angezündet. Unser Adventskranz war zwar etwas alternativ und auch kein Kranz, dennoch war er bei jeder Adventsfeier von uns dabei und hat dazu beigetragen, dass wir die Weihnachtszeit genießen konnten. Bei unseren kleinen Adventsfeiern haben wir jeden Sonntagnachmittag gemütlich in unserem dekorierten Wohnzimmer beisammengesessen, Kekse gegessen, Advents- und Weihnachtslieder gesungen, Tee getrunken und dabei einer Adventsgeschichte oder einem kleinen Input, den jemand vorbereitet hat, gelauscht. Danach haben wir teilweise bis spät abends zusammengesessen und einfach die gemeinsame Zeit genutzt, um Kraft für die kommende Woche zu sammeln oder über die vielzähligen Ereignisse der letzten Woche zu reden.

Adventsfeier in der WG

Der Nikolaus war da

Doch es blieb bei uns in der Vorweihnachtszeit auch unabhängig von unseren Adventsfeiern weihnachtlich. An Nikolaus hat zwar keiner seine Schuhe geputzt und rausgestellt, aber trotzdem kam der Nikolaus in unsere WG und brachte jedem von uns eine kleine Schokoversion seiner selbst. Nach langem Überlegen und Rätseln, wer denn der Nikolaus gewesen sein könnte - Ulli und Caro standen bei vielen in Verdacht - stellte sich heraus, dass der Nikolaus seine zwei Helferinnen, Anna und Maja, beauftragt hatte, die Schokonikoläuse vor die Türen zu stellen.

Besuch bei Uli und Karen

Auch als wir bei Uli und seiner Frau Karen eingeladen waren, ging es stets weihnachtlich zu. Es wurde Weihnachtsgebäck gegessen, Weihnachtslieder gesungen und als Highlight um sich den Nachtisch zu verdienen - frischen Waffeln mit Vanilleeis und Sahne - haben wir von Karen einen kleinen Kurs bekommen, wie man Fröbelsterne bastelt. Nach einigen Versuchen von manchen, vielen verzweifelten Blicken und falsch gesetzten Knicken hat es dennoch jeder geschafft, einen eigenen kleinen Fröbelstern zu basteln. Anna war so begeistert, dass sie sich einige Tage später Bastelsachen kauft und unsere WG mit vielen dieser kleinen Sterne unsere WG schmückte und somit verschönerte.

Ein besonderer WG-Abend

Ein kleines Highlight in diesem Monat war ein WG-Abend, der eigentlich gar nicht so schön begonnen hatte. Alina hatte sich überlegt, dass wir doch alle gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt gehen und uns dort durch die vielen verschiedenen Stände durchprobieren könnten, doch leider fiel diese Aktion wortwörtlich ins Wasser. Denn in der Zeit, wo es bei vielen in der Heimat schon ordentlich geschneit hatte und alles mit einer schönen weißen Schneeschicht überzogen war, regnete es hier ja mehr als dass man von Schnee oder etwas Derartigen sprechen konnte. 

WG-Abend mit Pizza

Also bestellten wir als Trost vier große Pizzen für alle und da wurde die Laune, als sich rumgesprochen hat, dass es Pizza geben würde, wieder besser. Als wir dann alle glücklich gesättigt waren und nicht genau wussten, was man mit dem angefangenen Abend so anstellen sollte, kam Paula mit der verrückten Idee um die Ecke, dass jeder nun zehn Minuten Zeit hätte, um in seinem Zimmer ein Geschenk für das Schrottwichteln zu finden. Während des Geschehens kristallisierte sich schnell das beliebteste Geschenk heraus, dass bei der Tauschrunde eigentlich jeder haben wollte: Die Britney Spears CD. Die übrigens an Elisa ging, welche eigentlich eine ganz andere Musikrichtung bevorzugt.

Maja und Elisa beim Toxpack Konzert

Um dann einen Genrewechsel zu bekommen, sind Elisa und Maja am folgenden Samstag zu einem Punk/Rock Konzert von Toxpack gegangen. Die Band hatte sich dieses Jahr den Kältebus als Spendenziel ausgesucht und die beiden haben auf der Bühne feierlich einen Check entgegen nehmen und den ganzen Abend die Privilegien des Backstagebereichs nutzen dürfen.

Am folgenden Montag machten sich zehn von uns verschlafen um sieben Uhr auf den Weg zum Bahnhof Zoo. Dort war die Eröffnung der Räumlichkeiten des neuen Zentrums am Zoo. Zu dieser Eröffnung kam nicht nur der Bürgermeister Michael Müller, sondern auch der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau höchstpersönlich. Beide haben sich viel Zeit genommen, um die Fragen der anwesenden Gäste und der sehr interessierten Presseleute zu beantworten. Für uns war sehr besonders, dass Steinmeier jedem von uns die Hand geschüttelt und unsere Arbeit als FSJler gelobt hat.

Besuch von Steinmeier und seiner Frau am Zentrum am Zoo

Die Weihnachtsvorbereitungen laufen...

Am 19.12. sind Alina und Liesel mit Uli zusammen zu einer Grundschule gefahren und haben dort 270 Geschenke von ihnen für die Weihnachtsfeier an Heilig Abend abgeholt. Damit alle Geschenke sicher zum Zentrum am Hauptbahnhof gebracht werden konnten, wurden beide Kältebusse bis oben hin vollgestapelt. Doch damit war die Fahrt mit dem Kältebus an diesem Tag noch nicht getan. Als dann alle Geschenke nach einigen Stunden sicher verstaut waren, mussten die beiden zusammen mit Robin, der eigentlich nur beim Tragen helfen wollte, einen etwas widerspenstigen Gast aus der Notübernachtung in eine Wohngemeinschaft bringen. Doch dies stellte sich als ziemlich schwierig heraus und die Drei hatten viele Mühen mit der Situation fertig zu werden, was nur mit Hilfe von polizeilicher Hilfe geglückt ist.

Weihnachtsfeier in der WG

Am letzten WG-Abend im Jahr 2017 haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt, um uns gegenseitig eine Freude zu machen. Wir haben gewichtelt. Dabei haben alle Wichtelgeschenke den richten Geschmack getroffen, so, dass jeder am Ende mit einem passenden Geschenk in den Händen da saß.

Brunch an Heilig Abend

Am 24. Dezember haben sich einige von uns zum weihnachtlichem Brunch getroffen, um sich für die kommende Weihnachtsfeier zu stärken. Bei dieser haben einige mit ihrem Engagement dazu beitragen, dass viel Menschen, die sonst alleine an Heilig Abend gewesen wären ein sinnliches Fest beschert. Die anderen, die an diesem Tag nicht Daheim waren, sondern in Berlin, haben in ihren Gemeinden am Weihnachtsgottesdienst mitgeholfen. Die letzten Stunden haben wir alle zusammen im Hauptbahnhof bei dem Gottesdienst der Stadtmission verbracht und die besinnliche Stimmung genossen.

Weihnachtsfeier im ZaH

Silvester in der Hauptstadt

WG-Bild an Silvester

Am nächsten Morgen sind dann alle nacheinander nach Hause gefahren, um die Festtage mit der Familie zu genießen. Ab dem 28. kamen dann auch schon die Ersten wieder, weil sie die WG so vermissten. Als dann immer mehr eintrudelten, begannen die Vorbereitungen für unsere Silvesterparty. Diese fand in der Kapelle hier am Zentrum statt. Um eine perfekte Sicht auf Berlins Feuerwerk zu bekommen, sind wir hinter den Hauptbahnhof an die Spree gegangen. Dort haben wir zusammen mit sprudelnden Getränken auf das neue Jahr und die gemeinsamen kommenden Monate angestoßen.

Liesel und Maja