SPENDENKONTO

IBAN:
DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Kto.: 31 555 00
BLZ: 100 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Kinder- und Jugendarbeit

Ansprechpartner

Leitender Mitarbeiter Bildung

Andreas Schlamm
Tel. (030) 690 33 492

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Freizeitangebote für Familien, Kinder & Jugendliche

Helfen Sie uns helfen!

Obwohl in Berlin die öffentlichen Mittel für Kinder- und Jugendprojekte zwischen 2007 und 2014 stets gesunken sind, hat die Berliner Stadtmission ihre Freizeitangebote für junge Menschen – bis auf ein Jungen-Projekt - aufrechterhalten. Wir können jungen Menschen altersgemäße Erlebnisräume nur bieten, wenn Sie in Ihrer Unterstützung nicht nachlassen! Gegenwärtig erhalten wir nur für eines unserer fünf Projekte eine verlässliche Refinanzierung durch das Jugendamt.

Warum unsere Arbeit erfolgreich ist – zwei Beispiele:

Lernförderung

In Deutschland hat die soziale Herkunft nach wie vor starken Einfluss auf die Bildungsbiografie: Kinder von Akademikern studieren fast immer, Kinder aus Arbeiterfamilien nur zu 25%. Seit 2007 zielt die Lernförderung der Berliner Stadtmission darauf ab, Jungen und Mädchen, die zuhause nicht die optimale Unterstützung bekommen, weil ihre Eltern einen geringeren Bildungsgrad haben als sie, einen mittleren Bildungsabschluss oder Abitur zu ermöglichen.

Im Sinne unseres Leitbilds möchten wir Kindern und Jugendlichen helfen ihre Potenziale zu entdecken und zu entfalten. Wo sie erfahren, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können, wächst ihr Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten. Unsere Angebote beruhen auf Freiwilligkeit und verlässlichen Beziehungen. Ein wichtiger Schlüssel für die Entwicklung in sich ruhender Persönlichkeiten ist auf Langfristigkeit angelegte Begleitung. Auf diese Weise verändern wir Bildungsbiografien und ermöglichen mehr gesellschaftliche Teilhabe!

Velo-fit Fahrradwerkstatt

Im Velo-fit im Bezirk Kreuzberg dreht sich alles ums Rad. An diesem Medium erwerben Kinder und Jugendliche nicht nur handwerkliche Fertigkeiten, sondern trainieren auch Geduld und Ausdauer. Da sie Fahrräder im Kunden-Auftrag reparieren, sind sie herausgefordert Verantwortung zu übernehmen und sie lernen mit Menschen umzugehen. Durch die Auszahlung eines kleinen Taschengelds wächst ihr Gefühl für ökonomische Zusammenhänge.

Velo-fit bietet ihnen nicht nur einen besonderen Erlebnisraum, sondern ist auch ein Beispiel für gelingende Integration. In unserer Gesellschaft beginnt die soziale Ausdifferenzierung häufig bereits in der Pubertät. Dieser Prozess wird durch die unterschiedlichen Schulformen verstärkt. Die Folge ist, dass schon 14jährige sich oft nur noch in einem weitgehend homogenen Umfeld unter Gleichgesinnten bewegen. Velo-fit ist anders, denn hier finden milieuübergreifende Begegnungen statt. Mädchen und Jungen aus unterschiedlichen sozialen Hintergründen treffen sich hier, mit und ohne Migrationshintergrund, aus allen Schulformen.