SPENDENKONTO

IBAN:DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Gemeinde Karow

Ansprechpartner

Stephan Seidel
Pastor
Tel. 0176 / 23 92 91 25 oder
030-91 20 29 69-20

Gemeindekalender

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Gemeinde Karow

Gemeindebriefe

Unser Gemeindebrief erscheint zweimonatlich. Hier finden Sie immer den aktuellen und die zurückliegenden Gemeindebriefe zum Download.

September - November 2018

Juni - August 2018

April/Mai 2018

Februar/März 2018

Dezember 2017 / Januar 2018

Gedanken zur Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Die Bibel, Offenbarung 21,6)

Umsonst?
Ob das stimmt? Ich werde misstrauisch.
Was nichts kostet, taugt auch nichts!
In unserer westlichen Welt muss doch für alles bezahlt werden.
Kostet es mich nichts, bezahlen andere dafür.
Womöglich weit weg, am anderen Ende der Welt.
Umsonst? Ich bleibe skeptisch!
 
Gott sagt, bei ihm sei das anders.
Er schenke voll ein, lebendiges Wasser, das den Durst stille.
Er nähme uns an, so wie wir sind.
Das klingt zu schön um wahr zu sein.
Wie „Schluss mit durstig! Ihr Getränkemarkt.“ Haha. Von wegen!
 
Was, wenn es aber stimmt?
Wenn mein Urteil falsch ist?
Wenn es Sinn macht Gott Gott sein zu lassen?
Wenn er eine Quelle ist, wo unsereiner auftankt und gestärkt wird?
Wenn die Autoren der Psalmen, die Menschen in den Geschichten der Bibel
und Jesus selbst - recht haben?
Wenn es diese unerschöpfliche Lebensquelle gibt?
Die auch mir zugänglich ist? Wohlgemerkt umsonst!
 
Dann bleibt es dabei:
Brüche, Fehler und verpasste Chancen,
Krisen, Krankheit, Tragik und Tod - sind Teile meines Lebens.
Was ich durchmache prägt mich.
Ebenso die Familie, Freunde
und dass, was man »Veranlagung« nennt, oder auch »die Gene«.
 
Aber die Jahreslosung sagt auch,
unsere Lebenswege sind noch nicht zu Ende geschrieben.
Gott lädt uns ein, zum Leben mit ihm.
Wir haben noch Lebenszeit vor uns.
Zeit, die wir selbst gestalten.
Entscheidungen, die wir als Einzelne oder als Gemeinde treffen.
Auf dass Gottes Wille auf Erden geschehe.
Damit es besser wird mit uns und dieser Welt.

Ihr/Euer Stephan Seidel