SPENDENKONTO

IBAN:DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Gemeinde Karow

Ansprechpartner

Stephan Seidel
Pastor
Tel. 0176 / 23 92 91 25 oder
030-91 20 29 69-20

Gemeindekalender

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Gemeinde Karow

Gemeinderüste Oktober 2013

Unsere Gemeinde-Rüste 2013 fand mit ca. 50 Teilnehmern im Landrüstheim der Berliner Stadtmission in Gussow statt. Es war gute und segensreiche Zeit.

Hier folgen ein paar Gedanken zu dieser Gemeindeveranstaltung:

"Mein Sonntagvormittag"

Gottesdienst in der Gemeindescheune Karow. Ich sitze auf meinem Stuhl und will mir die Predigt anhören. Da kommt unvermittelt Pfarrer Gerhard Witte auf mich zu, mit dem Anliegen, bitte nach der Predigt etwas über die Gemeindefreizeit zu erzählen (du machst das schon, weg war er). Einer Predigt zuzuhören mit dem Gedanken, was erzählst du nachher, ist nicht einfach.

Ich sehe Bilder von Rebecca, Isaak, Jakob und Esau vor meinen inneren Augen – dann höre ich etwas von Luther und seinen Thesen. Familiengeschichten mit Betrug, Hass, Liebe, Schuld und Enttäuschung schwirren in meinem Kopf  –  Blick nach vorn, auf die Predigt konzentrieren, höre etwas von Selbst- und Fremdbestimmung. Trifft eigentlich auch auf die Familie von Isaak zu. Wer oder was bestimmte ihr Handeln!? Wir versuchten uns in die einzelnen Personen hineinzuversetzen. Da kam es vor, dass wir drei Rebeccas mit unterschiedlichen Beweggründen hatten oder zwei Jakobs und drei Esaus, die verschiedener nicht sein konnten – Luther hat nichts Neues erfunden, sondern alles dem Römerbrief entnommen, höre ich die Stimme von vorn sagen.

Von dem orientalischen Abend musst du auch noch erzählen! Meine Gedanken schwirren wieder ab. Alle haben sich verkleidet, die Marktstände, der Handel, das Kamelrennen (was den Kindern besonders viel Spaß gemacht hat) und das Essen und überhaupt die Gemeinschaft von jung und alt und die Gespräche und Gedanken um das Thema „Schlechte Zeiten - Gute Zeiten“ in Bezug auf das Leben der Familie von Isaak, und auf unser Leben. (Übrigens: sehr nachdenkenswert).

Wir erlebten eine gute und segensreiche Zeit in Gussow.

Die Predigt ist zu Ende, ich muss nach vorn und meine Gedanken in Worte fassen (mit klopfenden Herzen und schwitzenden Händen).

Tschüß Gruß Birgit(eine Teilnehmerin der Gemeindefreizeit)