SPENDENKONTO

Kto.: 31 555 00
BLZ: 100 205 00
IBAN:
DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Gemeinde Kreuzberg

ANSPRECHPARTNER
Mary Buteyn

Büro unregelmäßig besetzt, Tel.: (030) 691 90 00

Vermietungen unter

Spenden-Button

Spendencontainer

für Kleidung steht auf unserem Hof. Das Tor zum Hof ist Di-So häufig offen.

Button Mission
Button Gästehäuser

Gemeinde Kreuzberg

Über uns

Gemeindefreizeit in Gussow Herbst 2012Gemeindefreizeit in Gussow Herbst 2012

Die Stadtmissionsgemeinde Berlin-Kreuzberg ist eine von 16 in Berlin. Als Gemeinde der Berliner Stadtmission leben wir unter dem Dach der Evangelischen Kirche.

'Wir' - das sind alle Gemeindeglieder und Mary Buteyn, unterstützt von ihrem Mann David Krommiga, die bei und mit uns seit dem 1. März 2017 hauptamtlich arbeitet. Sie zusammen mit vier 'Ältesten' leiten die Gemeinde.

Wir sind ganz unterschiedlich in Alter, Beruf, geistlicher Herkunft und Glaubens-Erfahrungen. Im Gottesdienst und in verschiedenen Gruppierungen finden wir uns zusammen. Wichtig ist uns, Eltern und Kindern in Offenheit und Liebe zur Seite zu stehen, deshalb laden wir in der kalten Jahreszeit zum Winterspielplatz ein. Wir sind davon überzeugt, dass Gott im Leben erfahrbar ist, und diese Erfahrung möchten wir auch anderen ermöglichen. Es ist für uns selbstverständlich, für Menschen da zu sein, die in Kirche und christlichem Glauben noch nicht zu Hause sind.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Gottesdienste, Gruppenangebote, Feste, Konzerte oder den Winterspielplatz zu besuchen. Nähere Informationen zu unserem Gemeindeleben, zu Aktivitäten, Erlebnissen oder Gedanken finden sie auf den anderen Seiten.

Bereits 1884 wurde in Kreuzberg die Zentrale der Berliner Stadtmission gegründet. Unter dem Leitwort "Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum Herrn!" (Jeremia 29 Vers 7) geschieht die Arbeit bis heute.

Inzwischen blicken wir in Kreuzberg auf eine bewegte Geschichte zurück, was sowohl das Gemeindeleben als auch die Standort-Wechsel angeht. Mit der Eröffnung des Winterspielplatzes 1993 orientierte sich die Gemeinde mehr an Familien mit Kindern aller Altersstufen. In der letzten Zeit sind vermehrt auch Alleinstehende auf der Suche nach einer geistlichen Heimat zu uns gekommen.