SPENDENKONTO

IBAN:
DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER

Kto.: 31 555 00
BLZ: 100 205 00

Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Straffälligenhilfe

Ansprechpartner

Bereichsleiterin
Eva Berns
Tel. (030) 690 33 481

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Angebote für Straffällige

Hilfsangebot

Bild mit einem Wegschild mit der Aufschrift "Neuer Weg"

Ziele der Einrichtung sind zum einen, den Patienten Unterstützung und eine Tagesstruktur zu bieten um sie dazu zu befähigen nach dem Abschluss der Behandlung ihren Alltag sinnvoll gestalten zu können. Zum anderen soll in der Erprobungsphase dafür Sorge getragen werden, dass die Klienten nach der Beendigung der Therapie sowohl mit einer Beschäftigung wie auch mit einer Unterkunft beziehungsweise Wohnung versorgt sind, um zukünftig in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten führen zu können.

Das Wohnprojekt „Neuer Weg“ ist sowohl innerhalb der Berliner Stadtmission als auch stadtweit mit einschlägigen Einrichtungen und Institutionen sehr gut vernetzt. Weiterhin baut das Projekt bestehende Kontakte aus und neue Kontakte auf.

Begleitung

Unsere Klienten stehen vor der Aufgabe, sich nach Jahren der Sucht und des Verschlusses wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Wir begleiten sie dabei durch

  • psychosoziale Gespräche
  • durch Unterstützung bei der Berufsfindung
  • bei Behördengängen
  • bei der Festigung von sozialen/familiären Kontakten
  • Angebote zu Gemeinschaftsleben
  • Angebote abstinenter Freizeitgestaltung

Unsere Mitarbeiter verfügen über weitreichende berufliche Erfahrungen in der Arbeit mit straffällig gewordenen Menschen und arbeiten mit anderen Wohnhilfen nach §67 und §53 SGB zusammen, in die die Klienten gegebenenfalls weitervermitteln werden können.

Wir bieten

  • 24-Stunden-Betreuung durch Sozial-wissenschaftler, Sozialarbeiter /-Innen, Psychologen, Pflegefachkräfte und Fürsorgerische Helfer und Nachtdiensten
  • Regelmäßige Atemalkoholkontrollen
  • Hilfestellung bei Behördengängen, der Arbeitssuche, dem Umgang mit der Familie
  • Bewerbungs-, Schreib- und Computertraining
  • Bezugsbetreuung mit täglichen bis wöchentlichen Betreuungsgesprächen je nach Bedarf
  • Eine Strukturierung des Alltags und gelegentliche Gruppenausflüge
  • Die optionale Vermittlung einer anschließenden adäquaten Unterbringung wie beispielsweise im Betreuten Einzelwohnen