Summerinthekiez
Sachspenden-Button
Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser
Mit Link unterlegter Newsletter-Button

Wir beten

Gebet ist der Motor unserer Arbeit. In unserem Gebetskalender beten wir deswegen jede Woche für eine Einrichtung aus unserem Werk.

aktuelle Gebetsanliegen

SM Panorama: Ausgabe 3/2018

Deckblatt Panorama 3/2018

Vertrauen Sie uns.. ?!

Wenn wir unserem Leitbild „Suchet der Stadt Bestes und betet für Sie zum Herrn“ folgen, finden wir immer wieder Menschen, die das Wichtigste im Leben verloren haben: ihr Vertrauen. Und zwar ihr Vertrauen in sich selbst und in andere, manchmal sogar das Vertrauen in die Menschlichkeit. Wir helfen, es wieder zu finden – und selbst Vertrauen zu schenken. 

Hände haltend

In der City-Station geschieht das schon seit 43 Jahren! Hier werden Gäste bedient, die sonst nicht so oft willkommen sind. Bei uns erhalten Sie eine günstige, aber gute Mahlzeit – und auf Wunsch jede Menge Lebenshilfe von den SozialarbeiterInnen der Berliner Stadtmission. Die soll es künftig auch im Lichtenberger Zeit.Laden geben, einer Mischung aus Nachbarschaftsprojekt und Beratungsstelle. Hier haben wir ab dem 17. Mai Zeit für jeden – im vertrauensvollen Umgang! Dass der besonders wichtig ist, weiß auch unser neuer Pastor in der Stadtmissionsgemeinde Britz, Peter Otparlik. Er will Glaube wieder attraktiver machen – besonders für die Jugend. Unsere Sommercamps machen hier den Anfang mit vielen tollen Angeboten für Kinder und Jugendliche von 8 bis 18.

„Nun ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“

Hebräerbrief 11,1 - Monatsspruch für Mai 2018

Pfarrer Joachim Lenz

Der kleine Prinz ist in diesem Frühjahr 75 Jahre alt geworden. Antoine de Saint-Exupéry erzählt in seinem phantasievollen Büchlein von einer Suche nach dem, was wirklich zählt. „Man sieht nur mit dem Herzen gut“, lautet der berühmteste Satz des Kleinen Prinzen: „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Stimmt.

Denn niemand hat je die Liebe gesehen. Und doch würde niemand ohne sie leben. Niemand hat je die Hoffnung gesehen. Aber sie hält Menschen am Leben und bewahrt vor dem Verzweifeln. Niemand hat je den Glauben gesehen. Und doch ist er eine gewaltige Kraft, die ermutigt und tröstet: Eine feste Zuversicht dessen, was man hofft. Stimmt. Oder?

Vermutlich kennen Sie das: Probleme und Aufgaben sieht man oft gut, groß und in Farbe vor sich. Die passenden Lösungen und Wege sieht man durchaus nicht immer. Gut, wenn da der Glaube ins Spiel kommt! Wer glaubt, schaltet das Denken und Fragen nämlich nicht aus, sondern ein. Ich bin zuversichtlich, dass Gott mir nicht nur Probleme, sondern auch Chancen zeigt. Und es lassen sich oft Wege finden…

Zuversicht hat guten Grund. Wir sind keine hoffnungslosen Gestalten. Wir können uns auf das verlassen, was man nicht sieht. Dass das gelingt, immer neu, wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Joachim Lenz

City-Station feiert Jubiläum

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe City-Station! Man sieht dir die 43 kein bisschen an. Muss wohl am gesunden Essen liegen, als christliches Restaurant für Arm und Reich gehört das für dich ja fest zum Alltag. Und dass du strikt auf Alkohol und Zigaretten verzichtest, deine Freizeit mit vielen bewegenden Themen füllst und sehr sozial bist, hat bestimmt seinen Teil dazu beigetragen, um dich jung zu halten. Jetzt arbeitest du mit einer neuen Leitung zusammen, Anna-Sofie Gerth, die für dich am 21. April eine tolle Feier organisiert hat.

Anna-Sofie Gerth, Leiterin der City-StationAnna-Sofia Gerth
City-Station Leitung
Sozialarbeiterin
Diakonin

Auf dem Programm standen hausgemachte Waffeln und alkoholfreie Cocktails, Livemusik, eine Andacht und natürlich das, was die City-Station ausmacht: geselliges Beisammensein mit Gästen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Einige sind wohnungslos, beziehen Arbeitslosengeld oder sind auf andere Art und Weise bedürftig. „Bei uns bekommen diese Menschen nicht nur eine günstige Mahlzeit“, erklärt Frau Gerth, „sondern auch soziale Beratung, Seelsorge und Lebenshilfe“. So bietet ein Team von SozialarbeiterInnen zum Beispiel Unterstützung bei Schwierigkeiten mit Behörden oder dem Jobcenter, es gibt eine regelmäßige Rechtsberatung, psychologische Sprechstunden sowie ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm – von Lesungen über Computernutzung bis hin zu Filmabenden. Außerdem warten eine Kleiderkammer, ein kleines Waschcenter und Duschen.  

Restaurant und mehr...

Dass zum Geburtstag nicht nur Stammgäste, sondern auch viele neue Gesichter gekommen sind, freut Sozialarbeiterin und Diakonin Gerth besonders: „Das zeigt, dass die Menschen uns vertrauen.“ Zu Recht, denn in der City-Station werden alle so akzeptiert wie sie sind – und sie sind immer willkommen! „In Zukunft wollen wir noch stärker auf die Bedürfnisse unserer Gäste eingehen und sie weiter im Alltag bestärken“, erklärt die Leiterin. Dazu hat Anna-Sofie Gerth viele Ideen, die sie nach und nach umsetzen möchte.

Liebe City-Station: Das hört sich wunderbar an! Wir wünschen dir alles Gute und 43 weitere Geburtstage. Mindestens. 

FSJler beim Saxophon spielen in der City-Station

2 Euro kostet eine warme Mahlzeit in der City-Station, eine Suppe kommt auf 50 Cent. Gekocht wird im Haus.
300 Essen werden die Woche über ausgegeben. Die Öffnungszeiten sind Di. – Sa. von 16 – 20:30 Uhr.
1975 wurde die City-Station in der Nähe des Ku’damm gegründet, Spenden halten sie offen.

berliner-stadtmission.de/city-station

Eröffnung Zeit.Laden

Haben Sie einen Augenblick Zeit? Dann haben Sie’s gut. Denn in unserem stressigen Alltag ist Zeit ziemlich knapp geworden. Dabei ist sie unglaublich wichtig: Zeit für sich selbst, für andere, für Gott und die Welt. Wenn wir diese Zeit finden, geht es uns besser! Und ab sofort gibt es einen ganz besonderen Ort in der Stadt, an dem wir wertvolle Zeit geschenkt bekommen: unser neuer Zeit.Laden in der Sewanstr. 178 in Lichtenberg, Nachbarschaftsprojekt und Beratungsstelle in einem. 

Zeitladen Berliner Stadtmission

Sein Angebot richtet sich an die Menschen aus dem Kiez, besonders an Familien, Alleinerziehende, alle, die unter Einsamkeit leiden und in Lebens- oder Beziehungskrisen stecken, außerdem an Christen, die Beratung, suchen. Vier engagierte Mitarbeitende der Berliner Stadtmission teilen ihre Zeit ab dem 17. Mai jeden Werktag von 10 bis 18 Uhr mit allen Menschen, die offen dafür sind.

Einfach vorbeikommen und Zeit verbringen

Es wird Krabbelgruppen für den Nachwuchs geben, Handarbeitstreffen, Meditationen, musikalische Einsteigerprojekte und natürlich, ganz wichtig, ein Schülertreff mit Hausaufgabenhilfe. Doch das ist längt nicht alles: In der Beratungsstelle sind unsere Mitarbeitenden offen für Seelsorge und geistliche Begleitung, Workshops zu allen möglichen Lebensthemen – aber auch für ganz einfache, zweckfreie Begegnungen: „Viele Menschen aus dem Kiez wollen oder können ihre Probleme keinem Therapeuten oder Psychologen anvertrauen – aber mit uns kommen sie ins Gespräch, fassen vielleicht Vertrauen und öffnen sich“, erklärt Simon Klaas, evangelischer Theologe. Das kostet nur ein bisschen Zeit – und die hat man im Zeit.Laden mehr als genug! 

Jetzt zum Camp anmelden

Wir möchten auch in diesem Jahr Kinder und Jugendliche zu einem tollen Abenteuer willkommen heißen, das neben jeder Menge Spiel und Spaß viel Raum für wertvolle Themen über Gott und die Welt bietet: Melden Sie Ihren Nachwuchs jetzt zum Gussower Erlebnis Camp für Kinder von 8 bis 13 oder zum Jugendcamp für 13 bis 18-Jährige an.

Kinder im GEC

Die Teilnehmenden sollen Zuwendung, Wertschätzung und natürlich viele Abenteuer erfahren. Der eigene Wert wird hier nicht am  Smartphone gemessen, sondern an den Fähigkeiten und Talenten, an Freundschaften, die durch Vertrauen entstehen. 24h-Betreuung und Vollverpflegung sind selbstverständlich. Anmeldung online https://www.jkb-jugendcamp.de/anmeldung oder telefonisch: 030-69033511!

Termine:

GEC 1: 9. - 14. Juli
GEC 2: 16. - 21. Juli
GEC 3: 23. - 28. Juli
GEC 4: 30. Juli - 4. August

Jugendcamp für alle von 13 - 18: 11. - 18. August

GEC Reloaded im Herbst: 20. - 27. Oktober

jkb-jugendcamp.de / gussower-erlebniscamp.de

Neuer Pastor in Britz

Am 22. April lud die Berliner Stadtmission zum Einführungsgottesdienst des neuen Pastors Peter Otparlik in die Stadtmissionsgemeinde Britz ein – er folgt Pfarrer Wilhelm Fingerhut, der nach seinem langjährigen Dienst in den Ruhestand verabschiedet wurde. Pastor Otparlik wird als passionierter Segler frischen Wind in die Gemeinde bringen.

Pfarrer Otparlik Gemeinde Britz„Vertrauen ist für mich die Basis von allem! Erst, wenn man vertrauen kann, sind liebevolle Beziehungen möglich. Dann kann Gemeinschaft wachsen und gedeihen.“

„Man hat mich mit offenen Armen empfangen“, freut sich der 47-Jährige: „Und jetzt bin ich fleißig dabei, die Gemeinde kennenzulernen.“ Rund 50 Mitglieder zählt diese und viele davon engagieren sich durch ein Ehrenamt  in Kinder, Jugend-, Erwachsenen- und Seniorengruppen für die Gemeinschaft: „Mir ist wichtig, bei allen Gesprächen genau hinzuhören: Was vermissen die Menschen hier – und was wünschen sie sich?!“ sagt Peter Otparlik, der am Theologischen Seminar Beröa Theologie studiert hat. 

Gemeinde Britz

Glaube muss wieder attraktiver werden

Die Gemeinde Britz wurde 1931 gegründet, um in einem Neubaugebiet ohne Kirche für die Arbeitenden Ansprechpartner in Glaubens- und Lebensfragen zu werden. Nach dem Krieg entwickelte sie sich in der grünen Gartenstadt zu einem Anlaufpunkt für Jung und Alt, Menschen, die ihren evangelischen Glauben leben wollten. Inzwischen wird jedoch der Nachwuchs knapp, es fehlen junge Gemeindemitglieder. „Hier müssen wir unbedingt etwas tun“, sagt der Pastor: „Glaube muss im jugendlichen Umfeld wieder attraktiver werden!“ Als Vater von zwei Teenagern weiß Peter Otparlik genau, was da alles auf ihn zukommen könnte. Künftige Herausforderungen wird der gebürtige Chemnitzer deswegen gewohnt pragmatisch und strategisch angehen – dabei helfen ihm die vielen Erfahrungen aus seiner Zeit als ordinierter Pastor in Furtwangen und der Tätigkeit im Business Coaching, das der 47-Jährige erfolgreich als Selbständiger betreibt. „Bei mir steht immer der Mensch im Mittelpunkt: Jeder hat seine ganz besonderen Stärken und Entwicklungspotenziale, die ihn einzigartig machen!“ Das gilt für den Manager genauso wie für die gute Seele aus der Gemeinde. Diese Stärken gilt es dann, zu mobilisieren. So kann Großartiges entstehen. „Ich freue mich wahnsinnig auf meine Zeit in der Gemeinde“, bekräftigt der Pastor und lädt an dieser Stelle alle Leser ein, zum Gottesdienst, dem Männer- oder Literaturkreis bzw. zum Qi Gong im Gemeindezentrum vorbeizuschauen.
Adresse: Malchiner Str. 73, 12359 Berlin. Tel. 030 6013062.

Wussten Sie schon...
... dass die Berliner Stadtmission Gemeinden in 16 verschiedenen Bezirken hat – darunter sogar eine iranische?! Von Tegel bis Friedrichshagen kommen die unterschiedlichsten Menschen zusammen, um Gottesdienste zu feiern und Gemeinschaft zu erleben – mit tollen Projekten! 

Ihre Spender für mehr Frische.

City-Station

Gemeinsam gesund Essen

Das Team unserer City-Station empfängt seine Gäste mit off enen Ohren und Herzen und sorgt zudem für ihr leibliches Wohl. Wir danken der Berliner Tafel für regelmäßige Lieferungen, die wir zu ausgewogenen Essen weiterverarbeiten können. Mit 50 € pro Woche ermöglichen Sie den Zukauf von gesunden Lebensmitteln, die darüber hinaus fehlen wie frisches Obst und Gemüse.

Zeit für Begegnung und Beratung

Unser Zeit.Laden soll für Groß und Klein Raum für Begegnung sowie Beratung bieten und einladend eingerichtet werden. Die Ausstattung möchten wir um weitere Lernhilfen und Musikinstrumente ergänzen. Eine Küche ist ebenso geplant. Mit 75 € für eine Ukulele schenken Sie Freude an Musik. 100 € bringen uns mit einer Induktions-Herdplatte dem Wunsch für gemeinsame Kochaktionen näher.

berliner-stadtmission.de/spenden

»Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.«
Hebräerbrief 13,2
Monatslosung für Juni 2018

Gastfreundschaft!
Gäste brauchen zuerst einmal Raum, etwas zu essen und zu trinken - und Zeit. Sie können uns helfen, gastfrei zu sein.
Dankeschön!

Ihr Joachim Lenz

Wir sagen von Herzen Danke!

Ihre Unterstützung kommt dort an, wo sie am dringendsten benötigt wird. Jede einzelne Spende stärkt die Vision der Berliner Stadtmission und trägt dazu bei, direkte und nachhaltige Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen in Berlin und Brandenburg zu finden. Nicht zweckgebundene
Spenden ermöglichen es uns, flexibel und unbürokratisch auf aktuelle Notlagen einzugehen. Dabei ist es für uns selbstverständlich, die uns anvertrauten Ressourcen verantwortungsbewusst und effizient einzusetzen. Geldspenden per Dauerauftrag oder die Einrichtung eines SEPA-Lastschriftmandats reduzieren Verwaltungskosten und ermöglichen uns eine langfristige Planung.

Bei Fragen melden Sie sich gern bei uns:
Telefon 030 69033-404 oder

SPENDENKONTO

Verein für Berliner Stadtmission
IBAN DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft

SOFORT HELFEN – ONLINE SPENDEN
www.berliner-stadtmission.de/spenden

Instagram

Blick auf den Instagram-Account

SCHAUEN SIE DOCH MAL REIN!
Herzensbildung ist unser Motto auch im Jahr 2018. Was bedeutet es eigentlich für uns und wo entdeckt man ihre Spuren in unserer täglichen Arbeit mit den Menschen? In einem Poetry-Video zeigen wir, was Herzensbildung in der Stadtmisson ausmacht. Schauen Sie selbst: mission-herzensbildung.de!
Über Instagram (@berliner_stadtmission) wandern wir ab jetzt zudem durch unsere Einrichtungen und teilen mit Ihnen wertvolle Momente unter #herzensbildung und #berlinerstadtmission.

Termine

Mit Gott auf der Spree

Die Spreefahrt mit geistlicher Perspektive, Berlin-Quiz und Livemusik. Jetzt anmelden!

3.6. | 1.7. | 5.8 | 2.9. | 7.10.

Tel. 030 69033 406 (Frau Adam)

Musik in St. Lukas

Wir laden zur Begegnung der Kulturen in die St. Lukas-Kirche, Bernburger Str. 3-5, ein.
- Musikbeiträge zur offenen Nacht der Kirchen am 20.5. um 20 Uhr
- Offenes Singen: Musikalisch-ökumenische Andacht am 2.6. um 17 Uhr

"Das Beste" 2018 ...

... sind die Menschen unserer Stadt – und mit ihnen möchten wir feiern! Auf über 30.000 Quadratmetern wartet ein tolles Programm mit vielen Highlights für die ganze Familie, eine Vorstellung unserer Einrichtungen und natürlich das Beste für Leib und Seele. 9.9. von 11–18 Uhr im Zentrum am Hauptbahnhof

Impressum

Zentrum am Hauptbahnhof
Lehrter Str. 68 | 10557 Berlin
030 690333 | Fax 6947785

berliner-stadtmission.de
Schriftleitung: Joachim Lenz
Redaktion: Jan-Erik Nord

Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung zu.

Fotos: 
Jan-Erik Nord, Remi Walle, Jon Adrie Hoekstra, Berliner Stadtmission
123rf.com (Roman Luka, edan, estherpoon, P. Saekoung)