NothilfeBerlin Ukraine
Spenden-Button
Sachspenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser
Mit Link unterlegter Newsletter-Button

Wir beten

Gebet ist der Motor unserer Arbeit. In unserem Gebetskalender beten wir deswegen jede Woche für eine Einrichtung aus unserem Werk.

aktuelle Gebetsanliegen

Pressemitteilung: Spenden mit Sinn statt Last-minute-Geschenke & Weihnachtsgottesdienste der Berliner Stadtmission

Logo der Aktion Spenden statt Geschenke

Nur noch drei Tage bis Heiligabend und noch nicht alle Präsente beisammen? Mit der Aktion „Spenden statt Geschenke“ hilft die Berliner Stadtmission jenen, die bei der Suche nach dem richtigen Geschenk noch nicht fündig geworden sind. In Zeiten der Pandemie, wo Gaben oft nicht persönlich überreicht werden können, unterstützt ein Spendengeschenk Menschen in Armut oder anderen herausfordernden Lebenssituationen und macht zugleich den Liebsten eine Freude.

Wer einen Wunschbetrag online spendet unter www.berliner-stadtmission.de/spenden-statt-geschenke, erhält eine schöne Urkunde zum Ausdrucken. Festlich verpackt kann diese den Beschenkten sicher eine Freude machen.

Wer zum Fest nicht allein sein oder einfach Gemeinschaft erleben möchte, kann die unterschiedlichsten Weihnachtsgottesdienste in den Gemeinden der Berliner Stadtmission besuchen: Den Höhepunkt bildet an Heiligabend „Gott kommt zum Zuge“. Zu diesem besonderen Gottesdienst im Berliner Hauptbahnhof lädt der evangelische Verein ab 22 Uhr – stimmungsvolle Lieder und viel Musik garantiert. Stadtmissions¬direktor Christian Ceconi wird zur Feier von Jesu Geburt predigen. Der Sänger David Rose ist bekannt für seine Inter-pretationen des Great American Songbook und sorgt mit Swing à la Frank Sinatra für die musikalische Untermalung. Interessierte sind herzlich eingeladen in den Innenraum des Berliner Hauptbahnhofs am Eingang Washingtonplatz in Richtung Kanzleramt. Der Bereich in der Nähe der Bühne ist gesondert gekennzeichnet. Dort gilt die 2G-Regel. Drumherum ist wie im Rest des Hauptbahnhofes 3G nachzuweisen. Warme Kleidung wird empfohlen. Weitere Gottesdienste in den Stadtmissionsgemeinden finden in Präsenz oder auch online statt: https://www.berliner-stadtmission.de/weihnachtszeit

Menschen ohne Obdach und Bedürftige können Heiligabend zwischen 14.30 Uhr und 18.30 Uhr im Zentrum am Hauptbahnhof in der Lehrter Straße 68 „Christmas to go“ erleben. An vier verschiedenen Stationen erhalten Gäste ein wärmendes Festtagsessen zum Mitnehmen, ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk sowie Andachten und Weihnachtsmusik ergänzt durch Stollen und Kaffee. Jede Station dauert etwa 20 Minuten. Bei allen Veranstaltungen der Berliner Stadtmission sind die jeweils geltenden Hygieneregeln zu beachten.

Außerdem bietet die Wohnungslosentagesstätte City-Station in der Joachim-Friedrich-Straße nahe des Ku`damms „Weihnachten zum Mitnehmen“ an. Dort können bedürftige Gäste sich Essen, Punsch, Musik, Geschenke und einen Segen abholen und zwar von 15 bis 17 Uhr.

Auch in der Bahnhofsmission am Zoo und im Zentrum am Zoo wird Weihnachten gefeiert: Um 13.45 Uhr öffnet sich das letzte Türchen des lebendigen Adventskalenders mit einem Gottesdienst und einem Segen. Ab 14 Uhr gibt es ein warmes Mittagessen, Waffeln und warme Getränke. Jeder Gast erhält ein Geschenk verpackt in einen der 600 Upcycling-Beutel, die eigens dafür genäht worden sind. Zusätzlich gibt es einen persönlichen Weihnachtsgruß in Form einer Postkarte oder eines Briefs https://postmitherz.org/#ueber-uns. Von 14 bis 17 Uhr steht im Osttunnel am Bahnhof Zoo eine Weihnachtstafel für die Gäste bereit. Dort können sie sitzen und in Ruhe essen. Um 18 Uhr wird die liberal-jüdische Kantorin der Neuen Synagoge zu Berlin, Avitall Gerstetter, im Zentrum am Zoo ein Konzert geben, um 19 Uhr folgen Andacht und Segen. Bis 20 Uhr können die Anwesenden dort noch gemütlich beisammen sein.

Vielleicht wird sie dabei auch auf die Jahreslosung 2022 eingehen, die da lautet: „Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“ (aus Johannes 6, 37). Jesus spricht dabei von sich und damit von Gott. Er wird niemanden im Regen stehen lassen. Wer auch immer seine Nähe sucht, ist herzlich willkommen, wird wahrgenommen und bekommt Jesus volle Aufmerksamkeit. In dessen Einflussbereich können auch Hilfsbedürftige entdecken, dass sie etwas beizutragen haben. Wenn wir uns die Offenheit, die Gastfreundschaft Jesu nicht nur gefallen lassen, sondern uns davon anstecken lassen, kann das zu einer spannenden geistlichen Reise werden. Das Neue Testament sagt: „In den Fremden, denen wir (uns) öffnen, begegnet uns Gott, Jesus, Engel“.

Weitere Informationen:
Barbara Breuer
Pressesprecherin Berliner Stadtmission
Telefon: 030 / 690 33 413
Mobil: 0151 / 129 17 353
E-Mail: