SPENDENKONTO

IBAN: DE19 1002 0500 0003 1819 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Zentrale Beratungsstelle

Ansprechpartner

Elfriede Brüning, Regina Berchner
Tel.: (030) 390 47-40

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Zentrale Beratungsstelle

Unser Service

Beratung - Inhalte, Methoden, Ziele:

Wohnungsnot ist oft begleitet von weiteren erschwerenden Belastungen, mit denen man alleine nicht mehr zu Recht kommt. Im persönlichen Gespräch nehmen wir uns Zeit, zu zuhören und gemeinsam passende Lösungen zu finden. Der Ausgangspunkt ist immer zuerst der Wunsch des Hilfesuchenden und dessen eigene Ressourcen. Die Beratung ist freiwillig und vertraulich. Bei der Bearbeitung der Problemlage unterstützen und begleiten wir. Das Ziel ist eine dauerhafte Verbesserung der Lebenssituation.

Unsere Beratung und persönliche Unterstützung beinhaltet Hilfen in rechtlichen und sozialen Problemlagen für Menschen ohne eigene Wohnung oder bei drohendem Wohnungsverlust.

Erstberatung:  Wie bereits angedeutet, besteht das Problem Wohnungslosigkeit nicht nur aus einer Problemlage und hat mehr als nur einen Grund. Diesen Tatsachen versuchen wir Rechnung zu tragen, in dem wir in den Erstberatungen auf die Möglichkeiten der Beratungsstelle eingehen um dann den Hilfesuchenden den nötigen Raum zu geben, von sich das zu erzählen, was am dringendsten zu bearbeiten ist. Durch Nachfragen und professionelle Anteilnahme soll eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut werden, auf deren Grundlage die weitere Beratung stattfindet. Wichtig ist für uns hierbei die Klärung von Aufträgen und die Sicherstellung einer Mindest-Grundversorgung. Diese umfasst: Schlafplatz, Essen und Trinken sowie Klärung der Zuständigkeit von Kostenträgern.

Clearingberatung: Ein Teil der Clearingberatung kann schon der Erstkontakt sein, da manchmal viele Dinge schnell zu klären sind und Aufträge und Abläufe gleich besprochen sind. Oft gestaltet sich aber das „Entwirren“ und Bewusstmachen von Problemen, Fragen oder Zielen so schwierig, dass mehr Zeit und Platz dafür erforderlich sind. Dabei ist die Clearingberatung nicht unweigerlich an einem zu erreichenden Ziel, sondern eher an der Klärung einer Lebenslage orientiert. Häufig führt die Clearingberatung zu einer Vermittlung oder die Überleitung in andere weiterführende Hilfen. 

Überleitung / Vermittlung / Langzeitbegleitung: Als zentraler Anlauf- und Beratungspunkt sind wir auch Schnittstelle zu weiterführenden Hilfen. Mit Hilfe unserer Kooperationspartner und durch die Vernetzung mit anderen Facheinrichtungen können wir auf ein breites Spektrum an unterstützenden Diensten zurückgreifen.

Vereinzelt entstehen aus längeren Beratungskontakten stabile und tragfähige beraterische Beziehungen die es der/m Hilfesuchenden möglich machen Hemmung und Ängste zu überwinden und Angebote wahrzunehmen. Hier fällt es besonders Menschen mit Schwierigkeiten in sozialen Kontakten schwer den  Wechsel in eine weiterführende Hilfe zu vollziehen. Um die Hürden der Vermittlungswege zu vermindern haben wir die Möglichkeit zu einer direkten Vermittlung in eine weiterführende Hilfe in Form des Betreuten Einzelwohnens oder der Wohnungserhaltung u. -erlangung. Wenn Sie Fragen zum BEW oder WuW haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Beratungsstelle.

Service:

Neben den inhaltlichen Angeboten sind die Möglichkeiten der Grundversorgung in den Räumen der Beratungsstelle ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation wohnungsloser Menschen. Es stehen getrennte Männer- und Frauenduschen, sowie Duschutensilien und eine Notkleiderkammer zur Verfügung. Es können Schließfächer kostenlos eingerichtet werden. Zudem stehen zwei Waschmaschinen und Trockner sowie Waschmitel zur Reinigung der Wäsche bereit.

Dienstags und Freitags besteht die Möglichkeit, kostenlos und ohne Krankenversicherung eine Ärztin zu konsultieren. Dieses Angebot ist für viele wohnungslose Menschen der erste Arztbesuch seit Jahren und daher ein sehr elementarer Bestandteil der Beratungsstelle.

Ein  wichtiges Angebote stellt die postalische Erreichbarkeit dar. Für Menschen die bei uns in Beratung sind können wir bei Bedarf eine Postadresse einrichten. Aufgrund einer Vereinbarung mit der Argentur für Arbeit von Berlin wird über diese Postadresse ein erneuter Leistungsbezug möglich bzw. unterbrochene Leistungszahlungen können wieder aufgenommen werden, da die Bezieher jetzt wieder erreichbar sind.

Weiterhin ist es uns möglich, für mittellose Klienten, eine Bescheinigung zum kostenlosen Erhalt eines vorläufigen Ausweises auszustellen.