Summerinthekiez
Sachspenden-Button
Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser
Mit Link unterlegter Newsletter-Button

Wir beten

Gebet ist der Motor unserer Arbeit. In unserem Gebetskalender beten wir deswegen jede Woche für eine Einrichtung aus unserem Werk.

aktuelle Gebetsanliegen

Aktuelles

01.07.2021

Alexa, zeig mir die Stadtmission!

Mistgabeln aus Metall, Kaffeefiltern aus Porzellan und Volleybällen aus Leder schenkt Designer Martin Welker ein zweites Leben: Er upcycelt, recycelt und remixt die kuriosesten Fundstücke und baut daraus neue Lichter und Lampen. Er ist Teil der Aktion „Aus alt mach neu – Designs made in Berlin“, die der Textilhafen der Berliner Stadtmission in Kooperation mit dem Shopping- und Freizeitcenter Alexa ab Donnerstag, 1. Juli, 10 Uhr, am Alexanderplatz präsentiert. Auf der Aktionsfläche im zweiten Obergeschoss des Centers gleich neben Spiele Max dreht sich dann bis Anfang September alles rund um Nachhaltigkeit, Upcycling und den Kleiderkreislauf.

Eine Frau näht eine Gardine
Werkzeuge zum schneidern liegen auf einem Tisch

„Nachhaltig und ressourcenschonend zu produzieren und dabei die uns anvertraute Erde zu bewahren, ist inzwischen kein Lifestyle mehr, sondern eine Überlebensfrage“, erklärt Stadtmissionsdirektor Christian Ceconi. „Einkaufscentren wie das Alexa sind Marktplätze der Gesellschaft auf denen wir gerne aktiv sind, um Menschen über regionale Wertstoffkreisläufe zu informieren.“ Ergänzend zeigen Berliner Designer ihre Upcycling-Produkte und verkaufen sie. Den Anfang macht neben Martin Welker, der ebenfalls ausgedientes Mobiliar mit Graffiti aufpeppt, auch Silvia Dörsam von „Upcycling Bedsheets“. Sie verwandelt Vintage-Bettwäsche der letzten 70 Jahre in moderne, bequeme Kleidung: „Jedes Teil ist ein Unikat und unser Konzept ist, nachhaltige und langsame Mode aus bereits vorhandenen Ressourcen zu kreieren, aus Respekt vor unserer Erde und im Einklang mit ihr.“

Auch alle Berlinerinnen und Berliner sind zum Wiederverwerten aufgerufen: Sie können direkt im Alexa saisonale, sommerliche Bekleidung für bedürftige Menschen spenden – vor allem Anziehsachen für Männer werden benötigt. Die gut erhaltenen Kleidungsstücke werden montags bis samstags von 11 bis 19 Uhr auf der Aktionsfläche angenommen. Die Berliner Stadtmission beantwortet Fragen und produziert aus gebrauchter Bettwäsche Kleidersäcke. Wer Lust hat, darf unter Anleitung selbst Kleidersäcke nähen.

„Das Alexa steht für den unverwechselbaren ‚Berlin Style‘. Daher passt die Aktion ‚Aus alt mach neu – Designs made in Berlin‘ perfekt in unser Center“, sagt Oliver Hanna, Center Manager des Alexa. „Wir freuen uns, unseren Gästen angesagtes Berliner Design aus wiederverwerteten Materialien zu präsentieren. Zugleich unterstützen wir sehr gerne die wertvolle Arbeit der Stadtmission und bitten unsere engagierten Besucher um zahlreiche Kleiderspenden.“

Über dieses und weiterer Projekte der Stadtmission am Alexanderplatz können sie sich unter www.berliner-stadtmission.de/am-alexanderplatz weiter informieren.

drei Frauen im neuen Store der Stadtmission im Alexa

Hintergrund: Berliner Stadtmission benötigt Kleiderspenden zu jeder Jahreszeit

Die Berliner Stadtmission leistet mit ihren zahlreichen Einrichtungen einen wichtigen gemeinnützigen Dienst in der Hauptstadt und setzt sich dabei besonders für Menschen am Rand der Gesellschaft ein. So versorgen beispielsweise die Kleiderkammern das ganze Jahr über bedürftige Menschen mit saisonaler Bekleidung und Alltagsgegenständen. Um die Menschen auch in den Sommermonaten unterstützen zu können, benötigt die Stadtmission die Hilfe der Berlinerinnen und Berliner und bittet um Kleiderspenden. Es wird Sommerbekleidung, besonders für Männer aber auch für Frauen, benötigt. Dazu gehören kurze Hosen, Jogginghosen und Jeans, T-Shirts, Kapuzenpullover, Sneaker und Schuhe, sowie Schlafsäcke, Isomatten, Rucksäcke, große Taschen und Hygieneartikel wie Shampoo, Zahnbürsten, Zahnpasta, Einwegrasierer, Rasierschaum und Hygienetücher. Wichtig ist, dass die Spenden saisontauglich, sauber, heile und gut erhalten sind. 

Wenn Sie an einer Sachspende interessiert sind, schauen Sie gerne auf unserer Sachspendenseite vorbei!