SPENDENKONTO

IBAN:

DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft

Verwendungszweck:
Gemeinde Britz

Wir sind erreichbar unter der Telefonnummer
(030) 601 30 62  oder

 

 

 

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Gemeinde Britz

Unsere Geschichte

Die Gemeinde Britz der Berliner Stadtmission feiert im November 2021 ihr 90jähriges Bestehen.

1931 gegründet, um in einem Neubaugebiet ohne Kirche besonders für die Arbeiterklasse Ansprechpartner in Glaubens- und Lebensfragen zu werden, entwickelte sich die Gemeinde in den Jahren des NS-Regimes zu einem Sammelpunkt bekenntnistreuer Christen, die nicht im breiten Strom der Bewegung der Deutschen Christen mitschwimmen wollten. Auch jüdische Mitbürger fanden zeitweise eine Beherbergung. So stand von Anfang an neben dem missisonarischen auch das sozial-diakonische Engagement im Focus der Stadtmisisonsgemeinde Britz. Nach dem Krieg entwickelte sich die Gemeinde in der grünen Gartenstadt Britz zu einem Anlaufpunkt für junge und alte Menschen, die ihren evangelischen Glauben leben wollten.

Gemeinsam mit Frau Alena Edler, die seit Juli 2021 unsere Stadtmissionarin ist, will die Gemeinde neu aufbrechen und auf die Menschen ihrer Umgebung zugehen.

 

Historische Zeittafel der Britzer Stadtmissionsgemeinde

1930   Grundstückskauf und Bibelstunden bei Fam. Listing

           und bei Frau Goldacker

           im November Arbeitsbeginn Schwester Elisabeth

1931    13. November letzte Bibelstunden bei Listing und Goldacker

15. November Einweihung der Station

1932    1. Evangelisation

Gründung der einzelnen Kreise

1934    Mission in den Kolonien

1943    29. Dezember Zerstörung des Saales

1945    23. November Einweihung des Saales und Einführung von Pastor Fürstenberg

1945    Gründung des 1. Ältestenkreises

Beginn des Krankenhausdienstes im Krankenhaus Britz

1947    Schwedenspeisung bis 21 Juni, ca. 400 Kinder 2 - 6 Jahre alt erhalten

                      1/2 Liter Suppe und 1 Löffel Lebertran

          Erneute Speisung ab Mitte Oktober für ca. 250 Kinder
          Ausbau des Saales (Veranda) und

          Übergabe durch Pastor Damrath am 15. August

          Neubeginn der Mission in Kol. Edelweiß

          Beginn der Mission in der Neulandsiedlung und Späthstraße
          mit Frl. Seyfarth und Frl. Riedel

1949   Zum Jahresfest Einweihung der ausgebauten Jugendräume im Keller

Ende der Schwedenspeisung mit Schluss der Blockade

2. Pfingstfeiertag: 1. Ausflug von 30 Personen nach Sonnenland

1951    Gründung des Posaunenchores

1952    1. Januar Arbeitsbeginn von Schwester Gertrud Marten

Dienstende Pastor Fürstenberg

1953    Amtsantritt Pastor Klinke

1954    Erste Einsätze des Gemischten Chores und des Posaunenchores
            im Neuköllner Krankenhaus

Planung des Anbaues des Gemeindesaales

1955    Chorleiterwechsel beim Posaunenchor von Herrn Gohl auf Herrn Schmidt

1957    Rohbau des Anbaus im November fertig

1958    Dienstende Pastor Klinke

1959    Arbeitsbeginn Pastor Wolff, Schaffung des Emmauskreises,
           Ausflüge und Gemeindefreizeiten

           Notwendige bauliche Veränderungen:

                      Umwandlung Keller- in Einbauräume, Garage usw.    

1967    Dienstende von Pastor Wolff

Amtsantritt von Pastor Künecke, neben den ständigen Veranstaltungen

1988    Bibelwochen, Evangelisationen, Gemeindefreizeiten, Basare durchgeführt.

1984    Gemeindebesuch in Gussow

1985    Einrichtung der Patenschaften mit den “Mädchen“ in Gussow

1988    Pensionierung von Pastor Künecke

1989    Amtsantritt von Pastor Manfred Schurig

2005     31. Januar Abschied von Fam. Schurig

            Februar-August Vakanzpfarrer Adomeit, Praktikantin Diana Lunkwitz

2005    Amtsantritt von Pfr. Wilhelm Fingerhut

2011    Umbau des Gemeindehauses u.a. mit gläsernem Anbau für das Foyer

2018    Pensionierung von Pfr. Fingerhut und Amtsantritt von Pastor Otparlik

2020    Dienstende von Pastor Otparlik und ab Februar eineinhalb Jahre Vakanzzeit

2021    Amtsantritt von Pastorin Alena Edler am 1. Juli

 

 

Umbau und Sanierung des Gemeindehauses Britz

Seit 1931 sind wir schon in der Malchiner Str. 73 präsent. Nach langer Zeit war nicht nur gebäudetechnisch eine Sanierung notwendig, sondern auch die äußere Erscheinungsform unseres Hauses verdiente einen einladenderen Charakter, um unser Angebot, s. Menüpunkt Gemeindeleben, ansprechend und funktioniell präsentieren zu können.

Nach einem längeren Planungsprozess wurde 2011 nach folgendem Entwurf der Umbau realisiert, soweit dies mit Spendenmitteln möglich war:

Der Eingang muss laut Auflage des Bauamtes parallel zur Staße sein.

Weitere Ansichten und Grundrisse Erdgeschoss, Untergeschoss, Obergeschoss finden sie als PDF hinter unter Links/Verweisen.

Als Gemeinde der Berliner Stadtmission finanzieren wir uns nur aus Spenden, das gilt insbesondere für den Umbau. Für die Finanzierung benötigten wir einen Eigenanteil von 40.000 Euro bis Ende 2011. Wir haben 41.279,81 Euro eingesammelt. Ganz herzlichen Dank allen Spendern!

Im Frühjahr 2012 wurden noch der Keller und die Außenanlagen von dem Geld fertiggestellt.

Es wurden danach neue Möbel für das Foyer und den neuen Besprechungsraum angeschafft.

Im Jahr 2021 wurde die Mediatechnik verbessert, Herr Wiede hat in Eigenarbeit eine Technik-Ecke gebaut, in der genügend Platz für Laptops etc. ist und alle Anschlüsse gut erreichbar eingebaut sind.

Zudem hat sich ein Dekorationsteam gebildet, das neue Ideen zur Umgestaltung des Eingangsbereiches entwickelt.

 

 

Die Außenanlage

 

Die Zugänge zum Eingang und zum Garten wurden behindertenfreundlich gestaltet und die Grünflächen erneuert und z.T. neu angelegt. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Bauarbeiter und Gartenfachleute der Firma 3B wurde alles fachgerecht und schön umgestaltet. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde halfen in der Planung durch kreative Ideen und legten ganz praktisch Hand an, um dem Ganzen den letzten Schliff zu geben.

Wir haben uns über so viel Hilfe und Unterstützungsehr gefreut.

Herzlichen Dank an alle!

Gemeindeglieder pflegen weiterhin ehrenamtlich sehr liebevoll den Garten.

Herzliche Einladung

Wir freuen uns, Sie vor und in unserem Gemeindehaus begrüßen und kennen lernen zu können.

Ein Ausflug nach Britz lohnt sich.

Nicht nur ins Britzer Schloss, den Britzer Garten oder in die Hufeisensiedlung als Weltkulturerbe.

Auch ein Besuch in unsere Stadtmissionsgemeinde Britz ist interessant.

Hier wird versucht die Nähe Gottes zu seiner Schöpfung und zu seinen Menschen und die helle Strahlkraft seiner Liebe in Architektur und Landschaftsbau darzustellen und unsere Gemeindeglieder heißen jeden und jede herzlich willkommen.