SPENDENKONTO

IBAN:
DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER

Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Kältehilfe

Ansprechpartner

Ulrich Neugebauer

Nummer für Spendenanfragen:
Tel.: 030-690 33-510

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

16. November 2017

Meine erste Saison in der Kältehilfe

Kältebus

An diesem Donnerstag bin ich bereits zum dritten Mal mit dem Kältebus 2 als Beifahrer im nächtlichen Berlin unterwegs. Heute ist Martin der Fahrer und ich habe mich inzwischen mit den Abläufen vertraut gemacht. Wir beladen unseren Bus zunächst mit leckerem Essen aus der Küche der Notübernachtung 1 und beliefern damit die Unterkünfte 2 und 3. Oft wird im Anschluss auch noch eine Versorgungsfahrt mit notwendigen Dingen wie z. B. Kleidung und anderem Bedarf durchgeführt.

Sind diese täglichen Abläufe beendet, suchen wir Orte auf, die oft von Obdachlosen zum Übernachten aufgesucht werden, und unterstützen den Kältebus 1 bei seinen Einsätzen. Wir bieten die Mitnahme in eine NÜ an oder helfen mit Isomatte, Schlafsack oder auch nur einem Becher heißen Tee und einem Gespräch. Es finden heute mehrere Begegnungen statt, aber eine hat mich als "Neuling" ganz besonders berührt.

Fahrt des Kältebusses

Ich erhalte einen direkten Anruf von einem Mitbürger (eher ungewöhnlich für den KB 2) und es wird ein längeres Gespräch. Er nennt seinen Namen, die Adresse und Telefonnummer und erzählt mit von einem jungen, obdachlosen Mann, der offensichtlich hilflos in Neukölln umherirrt. Er bittet um unsere Hilfe diesen in eine Notunterkunft zu bringen und will sich bis dahin um den Mann kümmern. Da wir unsere Versorgungsfahrt zunächst abschließen müssen, verspreche ich ihm mich in gut einer Stunde zu melden. Jetzt verabreden wir uns vor seinem Wohnhaus und nach unserer Ankunft lernen wir den Anrufer und seinen Schützling kennen. Er bringt ihn zum Bus und erzählt uns den Mann zu sich eingeladen zu haben. Dieser konnte in seiner Wohnung duschen und bekam, bis zu unserem Eintreffen, auch noch ein Abendessen. Nun sei nur noch ein Übernachtungsplatz erforderlich, den wir gerne ermöglichten.

Auf dem Weg zur Nü 1 unterhalten wir uns mit unserem Gast und spüren seine Dankbarkeit für das Erlebte.

Für mich ein Beweis, dass es die richtige Entscheidung war in der Kältehilfe mitzuarbeiten.

Rolf Hennig
(Ehrenamtlicher Kältebusfahrer)