SPENDENKONTO

IBAN:
DE63 1002 0500 0003 1555 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck:
Gemeinde Bizetstrasse

Ansprechpartner

Joachim Steffens
Pfarrer
Tel.: (030) 920 45 972

Bizetstraße 75
13088 Berlin (Weißensee)

 

Christiane Moldenhauer
Vikarin
Tel.: (030) 239 48 320
mobil: 0160 350 7847

Spenden-Button
Button Mission
Button Gästehäuser

Gemeinde Bizetstrasse

Monatsspruch

Monatsspruch Dezember

HerrnhutersternHerrnhuterstern

„Als sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut.“

Matthäus 2, 10

 

Üblicherweise wird die Geschichte von den weisen Sterndeutern aus dem Orient erst später erinnert, am zweiten Weihnachtstag oder am 6. Januar. Diesmal soll uns der Satz von ihrer Freude über den Stern durch den Monat Dezember und durch die Adventszeit begleiten. Mir gefällt das sehr, denn für mich sind die Sterndeuter Figuren des Advents. Sie stehen für die Erwartung und der Vorbereitung auf das große Ereignis, von dem die Weihnachtsgeschichte erzählt.
Die Sterndeuter waren Wissenschaftlicher ihrer Zeit: Eine bestimmte Sternkonstellation verstanden sie als Hinweis darauf, dass hier Weltgeschichte geschrieben wird: Ein besonderer König kommt zur Welt. Dorthin, wo sie ihn vermuteten, machten sie sich auf den Weg. Aus dem Morgenland kamen sie, aus Persien vielleicht, und reisten nach Jerusalem. Ein weiter Weg! Und dann mussten sie noch einmal weiterziehen nach Bethlehem. Kein allzu weiter Weg mehr, aber eine überraschende Zielankunft: Denn der Stern wies sie auf ein Kind, das äußerlich erst einmal ganz gewöhnlich schien: von einfachen Eltern, in einem kleinen Dorf geboren.
Es hieß, Jesus und würde noch von sich reden machen. Aber darauf deutete zunächst nichts hin außer eben dieser Stern. Waren die Sterndeuter enttäuscht, als sie ankommen?
Haben sie sich geirrt? Ihr Hinweisstern – eine optische Täuschung? Nein, sie vertrauen dem Zeichen: Dies muss der König sein, den der Sternenhimmel bezeugte. Sie sind außer sich vor Freude, als sie am Ziel sind, und ehren den König mit kostbaren Geschenken. Für uns können die Sterndeuter Leitfiguren durch diese Adventszeit sein: Immer wieder werden sie auf ihrem weiten Weg zum Weihnachtshaus in Bethlehem bedacht haben, was sie eigentlich suchen und was sie wohl erwartet: einen König, der die Weltgeschichte verändert und den sie mit eigenen Augen sehen wollen. Aber wo ist er zu finden? Wie wird er sein? Für mich sind die Sterndeuter ein Vorbild: weil sie dem Hinweis des Himmels glauben und losgehen. Und weil sie sich überraschen lassen von Jesus, dem Meister der göttlichen Überraschung.

Solche Erfahrungen des Aufbruchs, der Überraschung und der Freude wünsche ich Ihnen.
Einen gesegneten Advent!

Ihre Christiane Moldenhauer