Monatsspruch

November 2022

Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!
Jesaja 5,20

Berge

Während unserer diesjährigen Gemeinderüstzeit in Karchow beschäftigten wir uns mit dem Thema Generationen. Tatsächlich waren auf unserer Fahrt alle Altersschichten vertreten. Wir hörten und erlebten neu die großen Zusagen Gottes: Es soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht (1.Mo 8,22). Wie wunderbar verlässlich sind doch bei allen Umbrüchen diese Gottes-Worte!
Die verschiedenen Generationen trugen zusammen, wo und auf welche Weise sie Gottes Wirken staunend erlebt haben. In den großen und kleinen Zusammenhängen z. Bsp. auch bei den Tieren. Wir tauschten uns über prägende Momente aus, die in der jeweiligen Altersgruppe von Bedeutung waren (Krieg, Entbehrung, Ausgrenzung von Christen in der Schule, unterschiedliche Wirtschaftssysteme, der Bau und der Fall der Mauer und auch die vielen gegenwärtigen Probleme).
Die Bibel-Geschichte von Noomi und ihrer Schwiegertochter Ruth aus Moab zeigte uns, dass Gott auch und vielleicht gerade in sehr schweren Zeiten neue Schritte und Wege möglich macht.

Bei der „Generationen-Show“ befragten wir uns gegenseitig nach unseren Werten und Maßstäben. Auch Wünsche und Kritik wurden geäußert.
Die Lieder „Segne, Vater tausend Sterne (mit Bewegungen) und das „Dino-Lied“ erfreuten uns sehr! Auch das wunderbare Wetter war ein besonderes Geschenk für uns alle.

Wir wissen, wie gefährdet unsere Welt ist und wie schnell sich Unfriede und Unrecht einstellen können. Umso wichtiger ist es, dass wir uns und unsere Mitmenschen neu in den Blick nehmen und Gottes Segen weitergeben.

Der Herr segnet uns!
J. Steffens